Fitnesstraining – Outfit

Fitnesstraining – welches Outfit

Rate this post

Seit über 30 Jahren bleibt es Populär. Mehr sogar, heutzutage begeben sich immer mehr Frau in die Fitnesszentren. Diese Übungen verleihen Energie, formen die Figur und erlauben es neue Kontakte zu knüpfen! Doch zu Fitnesstraining gehört auch die richtige Wahl der Kleidung. Worauf sollte man beim Kauf der Kleidung achten ?

Funktionell muss es sein

Das Fitnesstraining entwickelt sich in einem rasanten Tempo. Wir haben nicht nur Gruppenübungen und Haustraining, aber auch noch verschiedene Arten wie Aerobic, Stepp, Zumba oder auch Wasserfitness. Jede dieser Trainingsarten ist super für Frauen, da sie alle einen positiven Einfluss auf die Figur, Kondition und Gesundheit haben. Damit die Übungen nicht nur effektiv, aber auch komfortable und sicher sind, ist es wichtig das richtige Outfit zu haben. Es sollte vor allem funktionell sein. Und was bedeutet das in der Praxis?

  • hochwertige Elastizität – wir lieben es, dass Fitnesstraining im engen Outfits durchzuführen. Das ist eine gute Idee, die an die Traditionen dieses Sports anknüpft. Wir sollten dabei jedoch bedenken, dass jedes Element dieser Garderobe, außergewöhnlich Elastisch sein muss. Um jede Bewegung richtig und sicher ausführen zu können, müssen wir Kleider anhaben, die unsere Bewegungsfreiheit nicht einschränken
  • Luftdurchlässigkeit – bei dieser Art von Training wird unsere Körpertemperatur rasant steigen, weshalb wir darauf achten müssen, dass unsere Bekleidung für eine entsprechende Luftdurchlässigkeit sorgt.
  • Feuchtigkeitsabführung – Ähnlich ist es mit dem Schweiß. Keiner von uns mag es, wenn die Kleider an uns kleben bleiben. Damit dies nicht geschieht ist eine gute Feuchtigkeitsabführung wichtig.  Viele populäre Sportmarken haben Kleidung dieser Art in ihren Angeboten.
  • nicht zu dicker Stoff – egal ob wir zu Hause oder in einer Sporthalle trainieren, ist der Raum meistens geschlossen und beheizt. Deshalb sollte unsere Kleidung aus einen nicht zu dicken Stoff sein!

TD, also toller Design

Seitdem das Fitnesstraining populär wurde, wurde sein Image sehr klar. Übungen dieser Art standen schon immer in Verbindung mit Neonfarben, engen Leggins, eingeschnittenen Body und mit Wadenstrümpfen in allen Farben des Regenbogens! Die Fitnesskleidung  wird heutzutage in immer mehr raffinierterem Design hergestellt. Die Leggins  sind nicht mehr nur noch bunt, sonder können Grafiken und sogar Netzelemente ausgewählter Länge haben. Bei den T-Shirts führen die, mit einem tiefen Ausschnitt und einem interessanten Motto, das motivieren soll. Sehr populär sind auch Crop Tops, die den Sixpack zeigen. Die Kleidung muss funktionell sein, aber man kann darin zusätzlich gut aussehen.

Vergiss nicht die Schuhe

Bei den Schuhen sollten wir eigentlich anfangen. Bevor wir uns zum Fitnesstraining aufmachen, sollten wir den Zustand unserer Schuhe überprüfen. Sie sollten gut dämpfen, elastisch und stabil sein. Jede Bewegung sollte sich im Schuh widerspiegeln. Gute Schuhe für diese Art von Sport kann man im Angebot vieler berühmter Sportmarken finden.

Fitnesskleidung verbindet Luftdurchlässigkeit, Elastizität und ein spezielles Design in sich. Dabei muss man einfach sagen, dass Frauen sich in dieser Kleidung nicht nur gut fühlen aber auch klasse aussehen! Dabei sollte man auch keine Angst vor Farben und Mustern haben. Dieses Outfit wird eine Motivation für weiter Fitnessziele sein!

Kommentar hinterlassen